Das richtige Dateiformat

Für den Druck sind vor allem Bilder und PDFs geeignet.
Word- oder Powerpoint-Dateien lassen sich dagegen in der Regel nicht drucken.

In unserem Online-Shop haben Sie beiden meisten Artikeln die Wahl, ob Sie ein fertiges PDF hochladen möchten oder unseren
Editor nutzen. Bei einer Nutzung des Editors können Sie in der Regel folgende Dateien hochladen:

  • PDF
  • EPS
  • SVG
  • TIFF/TIF
  • JPEG/JPG
  • PNG

PDF:
Das Portable Document Format das meist genutzte Format, um ein Druckmotiv zu übermitteln. PDFs können Bilder und Schriften
enthalten und auch Vektorelemente optimal transportieren. Bitte achten Sie darauf, dass das PDF nicht schreibgeschützt ist und
Schriften in das PDF eingebettet sind. Optimal ist, wenn Sie das PDF im Format PDF X/3 oder PDF X/4 erstellen. Dann sind die
wichtigsten Einstellungen mit hoher Sicherheit korrekt.

EPS:
EPS-Dateien sind für Vektor- und Rastergrafiken gut geeignet. Bei diesem Format sind z.B. alle Schriften direkt eingebettet.

SVG:
Scalable Vector Graphics sind – wie der Name schon sagt – Vektorobjekte, die sich ohne Qualitätsverlust vergrößern und
verkleinern lassen. Hierdurch lassen sich sehr große Motive in kleinen Dateigrößen übertragen. Wie bei allen Vektorformaten
eignet sich ein SVG gut für den Druck von Logos, aber nicht für fotorealistische Motive mit Farbverläufen.

TIFF:
TIFF-Dateien sind ein wichtiges Dateiformat, weil sie Motive in einer hohen Qualität speichern. Tiffs unterstützen den
CMYK-Farbraum und ermöglichen das Einbetten von Farbprofilen. Durch die hohe Komplexität ist eine TIFF-Datei meist
um ein Vielfaches größer als ein JPEG.

JPEG:
Durch ein JPEG lassen sich auch große Bilder in recht kleinen Dateigrößen übertragen, da die Informationen komprimiert werden.
Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass die Komprimierung der Bilder nicht verlustfrei ist.

PNG:
Der Vorteil des PNG ist die verlustfreie Kompression von Daten und die Möglichkeit, Elemente (z.B. den Hintergrund)
transparent zu setzen. Anders als ein TIFF unterstützt ein PNG jedoch den CMYK-Farbraum nicht.

<< zurück zur Übersicht